Golfbälle

Golfbälle müssen im Durchmesser mindestens 4,26 cm groß sein und höchstens 47,6 Gramm wiegen.
Unter speziellen Testbedingungen darf die Fluglänge von Golfbällen nicht mehr als 293 Meter betragen. Jeder Golfball hat eine Nummer aufgedruckt, der zur Unterscheidung dient.

Golfbälle sind aus einer Kunstoff-Oberschicht und einem Kern zusammengesetzt. Dabei wird zwischen zweiteiligen Golfbällen und mehrschichtigen Golfbällen unteschieden. In Ihrer Wirkung unterscheiden sich beide Konstruktionen hinsichtlich Spin und Distanz. Zweiteilige Golfbälle haben einen größeren Kern und erlauben höhere Distanzen. Mehrschichtige Bälle erzeugen mehr Spin, der von erfahrenen Golfern gezielt eingesetzt werden kann. Amateure dürfen innerhalb der Runde verschieden konstruierte Golfbälle einsetzen, Profis ist dies nsicht gestattet, ebensowenig ist der Wechsel während eine Lochs erlaubt. Zu Beginn eines Loches wird in der Regel Marke, Typ und Nummer des Golfballes angesagt.

Golfball-Empfehlung

Anfänger sollten eher zu einem hartschaligen 2-teiligen Golfball greifen, der weiter fliegt und eine stabilere Flugbahn aufweist. Fortgeschrittene Golfspieler können die Spineigenschaften mehrschichtiger Golfbälle gezielt ausnutzen, um dem Ball eine bestimmte Flugkurve mitzugeben.

Golfbälle müssen im Durchmesser mindestens 4,26 cm groß sein und höchstens 47,6 Gramm wiegen. Unter speziellen Testbedingungen darf die Fluglänge von Golfbällen nicht mehr als 293 Meter betragen.... mehr erfahren »
Fenster schließen
Golfbälle

Golfbälle müssen im Durchmesser mindestens 4,26 cm groß sein und höchstens 47,6 Gramm wiegen.
Unter speziellen Testbedingungen darf die Fluglänge von Golfbällen nicht mehr als 293 Meter betragen. Jeder Golfball hat eine Nummer aufgedruckt, der zur Unterscheidung dient.

Golfbälle sind aus einer Kunstoff-Oberschicht und einem Kern zusammengesetzt. Dabei wird zwischen zweiteiligen Golfbällen und mehrschichtigen Golfbällen unteschieden. In Ihrer Wirkung unterscheiden sich beide Konstruktionen hinsichtlich Spin und Distanz. Zweiteilige Golfbälle haben einen größeren Kern und erlauben höhere Distanzen. Mehrschichtige Bälle erzeugen mehr Spin, der von erfahrenen Golfern gezielt eingesetzt werden kann. Amateure dürfen innerhalb der Runde verschieden konstruierte Golfbälle einsetzen, Profis ist dies nsicht gestattet, ebensowenig ist der Wechsel während eine Lochs erlaubt. Zu Beginn eines Loches wird in der Regel Marke, Typ und Nummer des Golfballes angesagt.

Golfball-Empfehlung

Anfänger sollten eher zu einem hartschaligen 2-teiligen Golfball greifen, der weiter fliegt und eine stabilere Flugbahn aufweist. Fortgeschrittene Golfspieler können die Spineigenschaften mehrschichtiger Golfbälle gezielt ausnutzen, um dem Ball eine bestimmte Flugkurve mitzugeben.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen
Informationen